Gasthaus zur Queng: Ab 27. Juni ist wieder geoeffnet. Fuer unsere lieben Gaeste!

Rosenegg aus der Ferne.

Waehrend es Queng Peter mit Gemahlin Helga oft in das sueditalienische Amalfi, nach Palma de Mallorca oder zuletzt nach Valun zieht, haelt sich Bruder Gottfried gern im asiatischen Raum auf.

Vor kurzem stand eine ausgedehnte Reise nach China auf dem Programm, die er gemeinsam mit Gudrun antrat. Vorerst gings per Flugzeug von Muenchen ueber Frankfurt nach Peking, der Hauptstadt der Volksrepublik China. In der Stadt gibt es "unglaublich viele Leute", liesz uns Gottfried per Email wissen.


Auch kein Wunder: Peking (Beijing) ist einwohnermaessig mit knapp 20 Millionen Einwohner 55.555 mal groesser als Rosenegg. Dort absolvierten sie ein dichtes Programm. Dann flogen sie nach Xining, einer Provinz im mittleren Westen der Volksrepublik und wechselten das Verkehrsmittel. Mit der Qinghai-Tibet-Eisenbahn fuhren mehr als 36 Stunden ueber einen mehr als 5000 Meter hohen Pass bis ins tibetische Lhasa.


Seit 2006 ist die Strecke der Qinghai-Tibet-Eisenbahn zwischen Xining und Lhasa fertig gestellt und fuer den Verkehr frei gegeben. Den knappen Emails zu Folge ist die Reise alles Andere als ein Erholungsurlaub im Burgenland. Gottfried machte insbesondere die trockene Hoehenluft zu schaffen, waehrend Gudrun die Strapazen locker wegsteckte. Per Email kamen Bilder aus der Ferne, Der Potala-Palast liegt auf dem Roten Huegel an der Beijing Zhonglu in Lhasa und ist der hoechstgelegene Palast der Welt.
 


Sonst ist auch alles ok im Gasthaus zur Queng. Die Eisheiligen machten das im Freiensitzen nur mit guter Bekleidung moeglich. Aber so ist das Wetter nach den verrueckten Wetterkapriolen der letzten Monate. Wir hatten im Januar fruehlingshafte Temperaturen. Im Februar wars dann bitter kalt. Gut fuer die Eisbahn wie die Bilder der Rosenegger "Ice Shooters" im Rueckblick zeigen.  Nun haben wir durchwachsene Wochen. Einmal blauer Himmel, dann wieder Grau in Grau. Und zum Monatsende Mai brannte die Sonne gleich richtige Loecher ins Gras. Wir hatten die heiszesten jemals gemessenen Temperaturen so um die 30 Grad Celsius. Ist der Klimawandel perfekt? Der Quengwirt meinte: "Nein, nur der Suedwind blies Saharaluft in die Alpen. Das kommt alle 18 Jahre mal vor". Und nach den kuehlen Eisheiligen im im  Juni wird sich das Wetter im Juni einpendeln.

Schau auch vorbei auf der Website Gasthaus zur Queng Stadtausstellung".

 


Montag und Dienstag
sind RUHETAGE.

Last updated: Thu, 14/06/2018
webmaster@queng.at